Meine Motivation

Ja, ich bin ein „Vollblut-Politiker“. Denn ich gestalte gerne, arbeite für Veränderungen, setze mich für die Menschen in meiner Heimat und in unserem Land ein. Ich kann mir keine schönere Aufgabe vorstellen, als diese. Wenn mich jemand fragt: „Warum tust Du Dir das an?“ ist meine Antwort: „Es gibt nichts, was ich lieber täte, als die ständige Herausforderung anzunehmen, für die Menschen in meiner Heimat und für unsere Demokratie Zukunft zu gestalten. Nörgeln und motzen, das ist nicht mein Ding. Wenn etwas schief läuft, will ich es verändern. – Und wenn etwas gut ist, will ich es verteidigen. Deshalb bin ich ein wertkonservativer und leidenschaftlicher Politiker.

 

Junge Union              

In der Politik habe ich mich eigentlich schon sehr früh ehrenamtlich engagiert. Ich bin 1987 in die Junge Union, die Jugendorganisation der CDU, eingetreten. Dort habe ich 13 Jahre unter anderem als Gemeindeverbandsvorsitzender, Kreisvorsitzender, stellvertretender Bezirksvorsitzender, Beisitzer im Landesvorstand, stellvertretender Landesvorsitzender und Chefredakteur der Mitgliederzeitung des Landesverbandes „Streitroß“ mein politisches Handwerkszeug gelernt. Wir haben Open Air-Festivals, Diskussionsveranstaltungen und Informationsreisen organisiert, Kampagnen gemacht und zusammen Spaß gehabt. Eine großartige Zeit.

 

Christlich Demokratische Union

In der CDU bin ich seit 1991 aktiv. Seit 1992 bin ich Mitglied im Kreisvorstand der CDU. Von 2003 bis 2006 war ich Kreisvorsitzender. Seit 1998 vertrete ich außerdem Ostfriesland als gewähltes Mitglied im Landesvorstand der CDU-Niedersachsen, deren Generalsekretär ich seit Dezember 2005 bin.

 

Kommunalpolitik

1991 wählten mich die Uplengener – 20jährig – erstmals in den Gemeinderat Uplengen und in den Kreistag Leer. Zur Kommunalwahl am 11. September 2011 habe ich, nach 20 Jahren, auf eine erneute Kandidatur für den Gemeinderat Uplengen verzichtet. Dem Kreistag Leer gehöre ich weiterhin an. Dort arbeite ich als Mitglied im Schulausschusses für allgemeinbildende Schulen, sowie als stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion.

 

Niedersächsischer Landtag 

Am 16. Januar 2002 wurde ich erstmals als Landtagskandidat für den Wahlkreis 91/Leer nominiert. Daraufhin haben mich die Bürger meines Wahlkreises am 2. Februar 2003 direkt in den Landtag gewählt. Auch bei den Landtagswahlen 2008, 2013 und 2017 erreichte ich dank des Vertrauens der Wählerinnen und Wähler das Direktmandat in meinem Wahlkreis.

Im Niedersächsischen Landtag arbeite ich fachlich in mehreren Gremien und Arbeitskreisen meiner Fraktion, seit November 2017 in den Ausschüssen „Haushalt und Finanzen“, „Bundes- und Europaangelegenheiten, Medien und Regionalentwicklung“ sowie im Unterausschuss „Prüfung der Haushaltsrechnungen“. Darüber hinaus kümmere ich mich um alle Fragen, die meinen Wahlkreis betreffen. Denn der Landtag ist neben den Schulen und Berufsschulen auch für die Hochschulen und Universitäten sowie die Erwachsenenbildung, für die Polizei und den Verfassungsschutz, für die Kommunen und für einen großen Teil der öffentlichen Verwaltung, für die Landwirtschaft und den Verbraucherschutz, Tier-, Umwelt- und Naturschutz sowie für die Förderung mit Geldern der Europäischen Union zuständig. Es gibt viel zu tun in Niedersachsen und für unser Ostfriesland.